Frauenleben in der NS-Zeit

War Oma Nazi?

Claudia v. Gélieu

Termin: Fr 26.8.2016 17 Uhr und für Gruppen auf Anfrage

Anmeldung: Tel. 626 16 51, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- Haben Frauen Hitler an die Macht gebracht, weil sie nicht reif fürs Wahlrecht waren?

- Folgten die Frauen dem Aufruf zum Boykott jüdischer Geschäfte am 1. April 1933?

- Waren sie stolz auf ihre Mutterkreuze?

- Waren der BDM und die NS-Frauenorganisationen wirklich unpolitisch?

- Wer profitierte von den Zwangsversteigerungen jüdischen Eigentums?

- Ging es den Zwangsarbeiterinnen in Privathaushalten besser?

- Gab es Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Widerstand?

Verbreitete Mythen werden anhand konkreter Ereignisse, von Lebensgeschichten und Verhaltensweisen hinterfragt.

 

Rundgang II: Frauenalltag 1933 - 1945 in Schöneberg.
Was wurde aus Einrichtungen und Vorkämpferinnen der Frauen­bewegung nach 1933? Welche Auswirkungen hatte die NS-Ideologie auf Kinder­erziehung und Sozialarbeit? Was bedeutete NS für lesbische Frauen? Was erinnert an Frauen, die verfolgt wurden und Widerstand leisteten? Wurde die Beteiligung von Frauen an Verbrechen aufgearbeitet? An konkreten Beispielen und Biografien wird diesen Fragen nachgegangen. Claudia v. Gélieu
Für Gruppen auf Anfrage: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 626 16 51

 

Zusätzliche Informationen