Vom Evangelischen Diakonieverein bis zu Ingeborg Drewitz.
Frauengräber auf dem städtischen Friedhof Zehlendorf in der Onkel-Tom-Straße.

Mit fünf Ehrengräber für Frauen hat der Friedhof Zehlendorf so viele wie kaum ein anderer in Berlin. Ihre Gräber werden aufgesucht und ihre Biografien vorgestellt. Die Bildhauerin Luise Stomps hat ihr Grab selbst gestaltet. Dem Vergessen entrissen werden aber auch Frauen, denen diese Ehre nicht zu Teil wurde und deren Gräber vom Verschwinden bedroht sind. Zu ihnen gehört Agnes von Zahn-Harnack, eine der wichtigsten Frauen der Frauenbewegung. Zu entdecken gibt es außerdem Frauen, die als Skulpturen und auf Reliefs die Gräber schmücken, wie zum Beispiel die Schicksalgöttinnen, die den Lebensfaden spinnen und abschneiten. Die Grabmalskunst ist nicht nur wunderschön anzusehen, sie erzählt auch von der Rolle der Frauen bei Tod und Trauer.


Mit Claudia v. Gélieu,Tel. 030-626 16 51, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!