Betteln, Arbeitszwang und Rebellion - Geschichte der Frauenarmut in Berlin

Die historische Spurensuche zeigt den Wandel im gesellschaftlichen Umgang mit Armen vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Gegen Regulieren, Kriminalisieren und Arbeitszwang entwickelten sich vielfältige Formen des Widerstandes auf der Straße, in Literatur, Kunst und sozialen Initiativen. Nachgegangen wird der Frage, warum Armut bis heute weiblich ist. Vorgestellt wird auch die Frau, die schon 1813 die Idee einer Arbeitslosenversicherung und von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen propagierte.

Mit Claudia v. Gélieu Tel. 030-626 16 51, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!