Rundgang 1: Von der Ausnahme zur Mehrheit. Frauenbildungsgeschichte in Berlin-Mitte

1810 wurde die erste Universität Berlins Unter den Linden eröffnet. Frauen hatten dort erst ab 1896 als Gasthörerinnen und seit 1908 als ordentliche Studentinnen Zugang. Heute sind mehr als die Hälfte der Studierenden weiblich. Aber gleichgestellt sind die Frauen in den Wissenschaften immer noch nicht. Die historische Suche nach den Gründen bringt Interessantes ans Licht.

Rundgang 2: Lise Meitners Schwestern. Eine frauenhistorische Spurensuche auf dem FU-Campus in Dahlem

Woran liegt es, dass Frauen in manchen Wissenschaften noch immer unterrepräsentiert sind? Ein Blick in die Geschichte fördert Interessantes zu Tage und räumt mit Klischees und Vorurteilen auf. Wer kennt  z.B. die zahlreichen Naturwissenschaftlerinnen der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft? Die Atomphysikerin Lise Meitner war nur eine von mehr als zweihundert. Gefragt wird auch nach dem Einfluss von Wissenschaft auf das Frauenbild und, ob sich Wissenschaft durch den Einzug von Frauen verändert?

Mit Claudia v. Gélieu Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 030-626 16 51